Archiv für März, 2012

The Agfa Isolette [~1950] Experience

So, die ersten drei 120er Rollfilme sind wieder da, mit überraschenden Ergebnissen. 🙂

Zum einen wurde in der Auftragsbestätigung von 10×15 Abzügen geschrieben, angekommen sind 10×10 Abzüge [„SW-Fachvergrößerung“ 😉 ]

Zum anderen die Qualität einer nun schon über 60 Jahre alten Kamera die ohne Zweifel nicht zum alten Eisen gehört.

Hier nur mal eine kleine Auswahl aus den drei Filmen, der vierte ist grad beim Entwickeln.

Werbeanzeigen

Lost Places

Lost Places sind sogenannte verlorene Plätze oder Orte, d.h. verlassene Häuser, Ruinen und dergleichen. Im Münchner Osten wird (leider!) aktuell das BBW (Bahn Betriebs Werk) abgerissen. Da letztes Jahr die Eingänge der Halle noch zugeschweißt waren und man keinen Zutritt erlangen konnte habe ich nun die Chance genutzt und habe mir das Innere anschauen können, nachdem schon das Dach abgetragen und einige Wände eingerissen wurden.

Es ist immer interessant zu sehen, was die Leute „vergessen“ haben, oder einfach liegen ließen, in diesem Fall war es die Klorolle die auf dem Gemeinschaftsklo liegen gelassen wurde. Eine gewisse Unheimlichkeit ist solchen Orten immer inbegriffen, man hört durch fehlenden Betriebslärm oder Menschenmengen Geräusche die man sonst vermutlich einfach überhört hätte, so war es heute zum Beispiel eine Taube im Gebälk die (meines Erachtens nach) sehr bedrohlich Gegurrt hat 😉

Ein weiterer Vorteil dieses Lost Places war, dass er nicht wie sonst bei verlassenen Gebäuden üblich, von Sprayern komplett zugeschmiert wurde und man noch alte Betriebsanweisungen und Warnhinweise entdecken konnte.


Pinhole – Lochkamera: Ein neuer Versuch

Nachdem ich wider Erwarten den Film recht schnell voll bekommen habe, kam die Enttäuschung. Durch einen schlechten Filmtransport in der Kamera wurden einige Bilder angeschnitten (d.h. sie überlagern sich teilweise) beziehungsweise entstanden sogar ungewollt Doppelbelichtungen. Aber ich finde im Nachhinein betrachtet macht es auch einen besonderen Reiz der Bilder aus.

Die gewünschte Schärfe-Steigerung durch die Verkleinerung der Blende wurde zwar nicht komplett erreicht, trotzdem hat sich der Versuch gelohnt. Ich glaube jetzt sollte ich mich nach einer Cam umschauen, bei der der Filmtransport auch klappt wie gewünscht 😉

Angefangen über eine 8 Minuten-Belichtung beim Schneeräumen, die trotzdem leider recht dunkel geworden ist, über Doppelbelichtungen in der S-Bahn (bei der ich keine Ahnung habe, was ich davor fotografiert habe 😀 ) und weitere Still-Life-Aufnahmen bietet sich die Lochkamera wie schon im ersten Artikel dazu meist für ruhige Motive an. Bevölkerte Straßen werden durch die doch erhebliche Belichtungszeit Menschenleer, viel befahrene Autobahnen zu leeren Teerstreifen. Die Ruhe selbst =)


Spring-Time

So, nachdem der Ernst des Lebens wieder losgeht, bessert sich natürlich auch das Wetter wieder :D. Wie sollte es anders sein?

Die ersten Frühlingsboten im Garten machen schon wieder Lust auf ausgedehnte Touren über viele Straßen =)


Bewegtes Poi-Spiel

Dies ist nur eine kleine animierte Zusammenstellung des Poi-Spieles 🙂

Bitte beachten, das Gif hat ca. 5,5MB, lädt also womöglich etwas länger.


Point & Shoot

Drauf zeigen und fotografieren … wenns denn nur immer so einfach wäre 😉 Nach dem man sich aber scho lang nimmer gsehn hatte gabs natürlich erstma einiges zu bequatschen =)

Nebenbei wurden dann noch n paar Bilder gemacht ;D


Fotografie München: Winter-Treffen

Nachdem das letzte Treffen (an dem ich leider nicht teilnehmen konnte) schon etwas zurück lag war es mal wieder Zeit für ein Meet & Greet der Münchner Fotobegeisterten.

Fachsimpeln, Ausprobieren und knipsen stand auf der Tagesordnung 😉

Das Ende wurde nur durch zwei Vertreter der Schnittlauch-Fraktion eingeläutet, die uns zwar nicht groß beachtet haben, aber das war trotzdem für uns das Zeichen, die Location zwecks Nahrungsaufnahme zu verlassen 😀